neues aus dem maschinenraum

vielleicht ist es schon aufgefallen, ich habe ein wenig automatisiert. das heißt, ich kann hier einträge erstellen, ohne dass ich ins wordpress backend muss.

workflow

  1. seit neuestem nutze ich den rss aggregator inoreader (das selbst gehostete selfoss wahr mir zu träge). wenn ich da einen artikel mit einem sternchen ✰ versehe, landet er per IFTTT rezept hier als neuer eintrag vom typ link. damit das korrekte post format ausgewählt wird, braucht es das plugin IFTTT Post Formats & Post Types. das post format wird anders dargestellt als normale einträge, der übersichtlichkeit wegen.
  2. wenn ich bei instagram ein bild hochlade, wird es vom wordpress plugin DsgnWrks Instagram Importer importiert und ein neuer eintrag erzeugt. IFTTT kann das leider nicht, da verbleibt das bild auf instagram-servern, das will ich nicht.

WordPress 4.2 : Tor Browser’s and Canvas privacy warning prompt : Reflets

“WordPress owners running a website with high privacy concerns cannot let the highly trustable Tor browser giving an alert prompt to each reader about a possible privacy issue on their website.”

Source: WordPress 4.2 : Tor Browser’s and Canvas privacy warning prompt : Reflets

Note: fixed now also on this site.

changelog

  • die bildersammlung funktioniert wieder (plugin: Gallery Widget)
  • metadaten von bildern werden angezeigt (plugin: HK Exif Tags)
  • kleinere anpassungen im css
  • es kann jetzt auch auf der startseite kommentiert werden und die kommentare werden angezeigt… ein dreckiger wordpress-hack, irgendwann mach ich das mal schön…
  • endlich werden wirklich verwandte artikel angezeigt, bisher war das immer sehr zufällig (plugin: Related Posts Thumbnails)

kurze durchsage vom blogwart:

SAM_7448

nein, entgegen anderslautender gerüchte wurde die seite weder von islamistischen, prorussischen oder geheimdienstlichen kräften lahmgelegt, sondern von einem amoklaufenden wordpress plugin. das eigentlich nützlich klingende Clean Options sollte die tabelle wp_options aufräumen. nur leider tat es das ganze gegenteil, müllte genau die tabelle voll, sodass die die datenbank auf stattliche 4GB anwuchs und alles lahmlegte. behakte sich wohl mit irgend einem anderen plugin oder ist einfach nicht kombatibel mit dem aktuellen wordpress. da half nur löschen der tabelle und wiederherstellung aus einem backup. so wie es aussieht, läuft wieder alles rund.

ende der durchsage.

der lange marsch zur privaten sphäre. oder: wie man wordpress das schnüffeln abgewöhnt

alle geschichte, auch die geschichte der privatsphäre im internet führt zwangsläufig zum klassenkampf. da hat jeder seinen eigenen ansatz. während edward snowden die größten hoden bewieß1, beschäftigten wir uns alle mehr oder weniger mit der privatisierung der privatsphäre. das reicht von empörten facebook-postings, milden petitionen bis hin zu verschlüsselungen der gesamten kommunikation2.

im folgenden geht es um wordpress 3.8, das traditionell sehr viel unerwünscht kommuniziert. hier mal eine kleine sammlung gegen die sammelwut:

  • das plugin Import External Images holt die bilder heim ins reich ich habe sehr viel (eigene) flickrbilder eingebunden. jeder seitenaufruf holt die bilder vom flickr/yahoo-server. das ist doof, weil dann flickr/yahoo auch die IP des benutzers hat. das plugin importiert die bilder auf den eigenen server und trennt die verbindung zu flickr/yahoo. dauert allerdings.
  • das plugin Remove IP vernichtet die IP des kommentators
  • dieser codeschnipsel dient zum entfernen von Website- und Email-Informationen der Kommentatoren
  • das Plugin WP DoNotTrack stoppt unerwünschten tracking code, der in plugins oder themes ganz unschuldig daherkommt.
  • der codeschnipsel entfernt das unerwünschte einbinden von google webfonts, eine unart, die verboten werden sollte. UPDATE: eleganter geht das mit dem Plugin Disable Google Fonts (via)
  • dieser codeschnipsel schaltet die oEmbed-Funktion ab. youtube videos erscheinen nun nur noch als link, da kann man sich das video auf youtube angucken. ein bisschen mehr mühe, dafür habe ich dann keine klagen am hals und die seite performt besser.
  • in den server-logfiles werden die zugriffe nur anonymisiert gespeichert, d.h. ohne IP-adresse. darüber hinaus bin ich eh’ zu faul zum auswerten der logs.

und sonst so? ich gehe derzeit die beiträge durch, entferne ein paar bilder und dedupliziere. frühjahrsputz quasi.


  1. siehe auch []
  2. lasst uns esperanto lernen, da haben wir auf jeden fall vorsprung vor der NSA []

klick, klick, klick

weil das neue klickstrecken-plugin so schön ist, hier nochmal alle klickstrecken seit 2010 auf einmal:

Neulich in Sachsen
Bleiben die Halbleiter Stiefkind?
Neulich in Borgsdorf
neulich in sachsen…
Neulich in Sachsen
trailertour durch berlin (juni 2007)
Strandbad Plötzensee im Juli 2012
bürgerliche dämmerung
werbung muss wehtun
bilder aus nürnberg
World Dominating Instructions
neues von am fliesentisch
anmerkungen zu bleicherode, thüringen
exploring berlin: feuerwehrmuseum, reinickendorf
exploring berlin: russisch-orthodoxer friedhof, tegel
bilder aus mitteldeutschland: nordhausen, thüringen
bilder aus mitteldeutschland: verfall, überall
System der Systeme / Screenshots from Hell
vierzehn spektakuläre tierbilder
Hinweisbilder #1
anleitung zum korrekten gentrifizieren
Bilder von Autos in Berlin und anderswo
Erster Blick in Knuts kranken Kopf
Bloggeburtstag! Spaziergang durch den Soldiner Kiez (2006)
neue bilder aus dem wedding
Herbstsonne in den Rehbergen
Bilder von Fahrrädern in Berlin
Bilder aus dem 18. Stock
bilder aus dem britzer garten
This house is a circus, berserk as fuck: Palast der Republik – Abrisswahn
regenbogenbilder
Kaffeebecherromantik
Bilder von Mofas in Berlin
ausflug in berlins hohen norden
friedhofstourismus
besetztes tempelhof

[wordpress:] diverse loops auf der startseite

im letzten theme hatte ich ja einige verschiedene inhaltsblöcke auf der startseite. das waren – wordpress will das so – natürlich verschiedende loops. als reminder für mich und für die allgemeinheit dokumentiere ich mal den code. Ich hatte eine eigene startseite.php als page-template angelegt und dieses als statische startseite in den allgemeinen einstellungen festgelegt. ich habe hier mal die formatierungen weggelassen, dass könnt ihr mit html oder css sicher besser als ich. für kommentare und verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.


1. im ersten block werden nur 5 posts angezeigt, die als post-format = status sind. es wird nur das datum und der titel ausgegeben:


// die Abfrage:

$the_new = get_posts(array(
    'numberposts' => '5',
    'tax_query' => array(
	array(
	  'taxonomy' => 'post_format',
	  'field'    => 'slug',
	  'terms'    => array( 'post-format-status' ),
	  'operator' => 'IN'	
	))));

// die Ausgabe:

< ?php foreach($the_new as $post) :
	setup_postdata($post);	?>
< ?php the_time('d.m.Y') ?>: < ?php the_title(); ?>
< ?php endforeach; ?>

Continue reading “[wordpress:] diverse loops auf der startseite”

in eigener sache: bücherregal

habt ihr sicher alle schon gesehen und ich erzähl’ euch nichts neues. aber hier noch einmal und fürs protokoll: seit einiger zeit sind bücher und deren rezensionen nun fester bestandteil des blogs.

Bücherporno (Juni 2011)

das regal ist durchsuchbar, einzelne bücher sind auf der startseite und tauchen auch in den suchergebnissen auf. sie heben sich ein bisschen von den normalen artikel ab und sind vor allem eines: kommentierbar.

realisiert mit sogenannten custom post types und daher mit tollen funktionen. so kann nach farben sortiert werden: rot, grün, weiß, bunt, …usw.. ein klick auf den autor zeigt weitere bücher von ihm (sofern vorhanden). und es werden noch mehr funktionen dazu kommen.

zur zeit sind es 91, aber es werden immer mehr. nach und nach stelle ich auch längst gelesene ein, sollte mir dazu noch was einfallen.

für hinweise und tipps bin ich dankbar.

Kaffeebecherromantik

Ein paar importierte Bilder aus meinem flickr-Stream. Eine ansehnliche Sammlung und eine Liebeserklärung an das zähflüssige schwarze Gold, ohne das dass Arbeiten und Leben zwar linearer wäre, weil stressfreier, aber auch lange nicht so aufregend. Denn was gibt es entspannteres als eine Tasse frischen, dampfenden Kaffees am Morgen und Nachmittag und überhaupt?

[wordpress:] kleine vorschaubildchen einbauen

Das war ein Rumgefrickel kann ich Euch sagen. Aber nun ists vollbracht: Die einzelnen Artikel hier im Blog zeigen im unteren Bereich verwandte Artikel mit Vorschaubildchen an, um natürlich die Klickrate zu erhöhen dem Leser mehr Komfort zu bieten. Doch wie geht das? Leider hab’ ich kein vernünftiges Tutorial gefunden, deswegen hier mein eigenes.

Der Hintergrund:

  1. Seit WordPress gibt es die Funktion Post Thumbnails (codex, detaillierte Informationen): Jedem Artikel kann nun ein eindeutiges Miniaturbild (“Thumbnail”) zugeordnet werden. Das wiederum präsentiert den Artikel in den Suchergebnissen oder auf der Startseite oder überall anders. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.
  2. Schon länger habe ich hier im Blog die verwandten Artikel (“Related Posts”) anzeigen lassen. Die Blogmaschine hat sich ähnliche Artikel heraus gesucht, auf Basis der vergebenen Tags. Sehr angenehm für den Leser und für den Betreiber, da dadurch die durchschnittliche Verweildauer steigt. Bisher hatte ich das Plugin Simple Tags im Einsatz, das konnte jedoch keine Vorschaubilder anzeigen. Was neues musste her.
  3. Plugins für Related Posts gibt es enorm viele. Allerdings sind die meisten vor 2.9 entstanden und zeigten Bilder nur mithilfe von Customfeldern an. Auf die oben beschriebene neue Funktion greift meines Wissens nur Related Posts Thumbnails zurück (Plugin-Seite, WordPress-Plugin-Katalog).

Das Problem:

Da es die Funktion aber erst seit ein paar Monaten gibt, hatten die meisten meiner Postings keine Miniaturbilder. Manuell sie einzufügen wäre stupide Arbeit für dreibeinige Hamster gewesen. Es sollte also automatisiert werden. Dieses Tutorial hat mir leider nicht geholfen, da das Get-The-Image-Plugin einen fatalen Fehler erzeugt hat. Und LinkWithin hatte ich kurz im Einsatz, fand ich aber bedenklich, da es über einen fremden Server lief.

Das Lösung:

  • Ein wunderbares Plugin namens Generate Post Thumbnails gibt es da (Plugin-Seite, WordPress-Plugin-Katalog). Das stösst man einmal an und das wars, schon sind (fast) alle bisherigen Artikel mit einem Miniaturbild versehen. Das Plugin nimmt standardmäßig immer das erste. Dabei funktionieren auch externe Bilder, die nur eingebunden sind.
  • Einstellungen › Mediathek in WordPress
    In den Einstellungen der Mediathek kann man die Thumbnail-Größe festlegen (Standard: 150×150). Änderungen dort wirken sich aber nur auf neue Artikel aus, nicht auf bisherige. Mit dem Plugin Regenerate Thumbnails (Plugin-Seite, WordPress-Plugin-Katalog) ist das aber kein Problem mehr. Mediathek-Einstellungen ändern, Plugin einmal durchlaufen lassen, schon hat sich die neue Größe auf alle Vorschaubildchen ausgewirkt.
  • Bei neuen Artikeln wird das Bild nicht automatisch gesetzt, dafür gibt es auch ein Plugin namens Auto Post Thumbnail (Plugin-Seite, WordPress-Plugin-Katalog).

Das Ergebnis kann nun bestaunt und kommentiert werden. Vielleicht gibt es einen einfacheren Weg, den erwarte ich in den Kommentaren.

Arbeiten in der Wolke: Synchronisation im harten Pixeltest der Wirklichkeit. Ein Erfahrungsbericht.

Das ist alles gar nicht so einfach. Kann man sich wochenlang mit beschäftigen. Worum gehts? Um die Synchronisation von Dateien. Weil wenn du heute noch mit einem USB-Stick rum läufst, gehörst du schon irgendwie zum alten Eisen. Quasi Disketten-Generation. Also ab in die Cloud mit den Dateien. Das heißt, du unterschreibst den Pakt mit dem Teufel und vertraust ihm Deine Bits und Bytes an. Hat aber enorme Vorteile. Weil du nämlich nur dein Passwort im Kopp behalten musst, Deine Dateien hast du überall verfügbar, von jedem Rechner aus und überall auf der Welt. Internet voraus gesetzt, klar, aber wo bitte gibts das denn nicht mehr? Ein paar Tools hab’ ich mal getestet, jedes hat natürlich verschiedene Ansätze. Sollte also auch für dich was dabei sein.

Google Docs LogoDer Klassiker. Hier schreibt und arbeitet man komplett im Browser. Man braucht nichts runter- oder hochzuladen. Textbearbeitung, Tabellen, Bilder, Präsentationen – was auch immer. Ist natürlich lange nicht so komfortabel wie Office-Pakete zum installieren, dafür kostenlos und überall verfügbar. Zusammenarbeit, Freigaben und das gleichzeitige Arbeiten an einem Dokument machen die Sache rund. Eine hohe Verfügbarkeit ist gewährleistet. Hatte das im Einsatz bei diversen Uni-Projekten.

Dropbox LogoAnderer Ansatz und bei mir permanent im Einsatz. Hier muss man einen Client herunter laden und installieren. Dann definiert man Ordner auf der lokalen Festplatte, die synchronisiert werden sollen. Macht nur Sinn, wenn man regelmäßig an verschiedenen Rechnern sitzt. Bei mir der Fall: Zuhause, Laptop, Arbeit. Die Dokumente werden ganz normal mit der installierten Software geschrieben und bearbeitet. Und dauernd automatisch im Hintergrund synchronisiert. Ballons in der Taskleiste melden Erfolg oder weisen auf Probleme hin. Nicht unbedingt für große oder viele Dateien geeignet – Upload dauert einfach zu lange. Und man sollte immer dran denken, nicht sofort den Rechner runter zu fahren, immer erstmal abwarten, ob nicht noch was hoch geladen wird. Hat aber den Vorteil, dass man offline arbeiten kann.

Logo syncplicityKannte ich vorher noch gar nicht und habe es mal getestet. Hier muss auch ein Client installiert werden, hier werden auch ausgewählte Ordner synchronisiert. Die neue Killerfunktion, dass Google Docs angezapft werden und somit auch lokal zur Verfügung stehen ist zwar eine gute Idee, hat aber leider nicht richtig funktioniert bei mir. Gibt wohl noch einige Probleme damit, wenn man in die Hilfe-Foren schaut. Man kann auch nicht auswählen, welche Dokumente herunter geladen werden sollen. Schade eigentlich.

Microsoft Office 2010 LogoMicrosoft will auch was vom Kuchen und präsentiert mit dem Sharepoint Workspace in Office 2010 den Nachfolger von Groove. Hat natürlich den Vorteil, dass es sich besser in die vorhandene Software integriert. Hab’ ich aber noch nicht getestet. Darüber hinaus gibt es die sogenannten Office Web Apps – hier kann auch im Browser bearbeitet werden. Setzt wohl aber ein installiertes Office 2010 voraus. Hatte ich mal kurz getestet, war ziemlich träge in der Reaktion. Hatte aber mehr Funktionen als Google Docs.

Microsoft docs.com LogoDer kleine Bruder der Web Apps – aktuell in der Beta und zugänglich nur per facebook-Account. Das allein ist schon ein Grund für mich, das DIng nicht anzutesten. Microsoft zielt damit auf eine riesige Nutzergruppe. Aber ob sie damit durchkommen? Immerhin will man mit facebook nicht unbedingt Dokumente bearbeiten und teilen, oder? Auch hier können die Dokumente nur im Browser bearbeitet werden.

Alle Dienste sind kostenlos, jedoch begrenzt auf meist 2GB Speicherplatz. Braucht man mehr, kostet es dann was. Und was man auch bedenken sollte: Man gibt hier seine Dokumente raus und sein Nutzerverhalten. Sensible Daten und Dokumente gehören nicht in die Wolke, sondern verschlüsselt auf die heimische Festplatte. Es gibt natürlich noch ein paar andere Dienste auf dem Markt, für Hinweise bin ich immer zu haben, ab in die Kommentare.

Bonustrack für WordPress-Benutzer:

wp Time Machine LogoDas wordpress-Plugin wp Time Machine synchronisiert die gesamte wordpress-Installation plus Datenbank nach dropbox, Amazon S3 oder ftp. Als Backup-Tool also wirklich komfortabel. Sogar mit Restore-Skript. Bekomme ich hier zwar nicht zum laufen wegen irgendwelchen dummen Timeouts aber interessant und einfach zu bedienen ist es allemal!