:

Berlin ist zu groß für Berlin

wunderbares buch mit vielen photos und abbildungen. der autor streift durch die stadt und erzählt geschichte und geschichten. natürlich ist er an manchen ecken unglücklich über vergangene bausünden und abgerissenes. er erzählt vom teufelsberg, fährt mit dem 104er von westend nach stralau, spaziert mit einem berufsspaziergänger, berichtet von einem untergetauchten im zweiten weltkrieg, von tempelhof, der invalidenstraße. und vor allem, macht er lust, wieder auf eigene erkundungen durch die stadt zu streifen, abseits der wege, die man immer geht.

vorwerfen kann man dem buch lediglich, dass es nicht viel umfangreicher ist.

:

Berliner Orte: Westend bis Köpenick

nette sammlung von artikeln über berlin aus den zwanzigern. leider ist die auswahl nicht sehr gelungen, einige artikel wirken fast hundert jahre später seltsam, da man die protagonisten nicht mehr kennt bzw. der kontext fehlt. ansonsten gilt: tucholsky muss und sollte man immer wieder lesen, seine einschätzungen zu politik und gesellschaft sind zeitlos und treffend.

, :

Alles schick in Kreuzberg und Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol (Lesung)

Bittermann und Rowohlt lesen abwechselnd aus Bittermanns Büchern. Das sind solide Geschichten aus dem Kreuzberger Alltag von einem, der noch nicht alles versteht, was um ihn passiert, der jedoch gut beobachtet und treffend beschreibt. Dazwischen immer wieder Ausschweifungen, Anekdoten und Zwischenbemerkungen, hauptsächlich von Rowohlt. Das macht die leider viel zu kurze Lesung großartig.

:

Knoi

Jakob und Jennifer, Rita und Lutz – eine komplizierte Beziehungskiste unter Erwachsenen mit viel Lug und Trug, Wahnsinn und Schwachsinn. Österreichischer Humor trifft die Abgründe der menschlichen Seele – super!

Hier liest der Autor selbst: https://youtu.be/WuIuxaclXLg

:

Ego: Das Spiel des Lebens (Hörbuch)

technologiekritik, kritik am user, an uns. wir haben uns systeme und gesellschaften gebaut, die wir nicht mehr beherrschen, die wir nicht mehr erklären können: finanzmärkte, kapitalismus im allgemeinen, neoliberalismus im besonderen. auf provokante art, klug und teilweise in romanform erklärt schirmacher diskurse und debatten, ordnet ereignisse ein und lädt zum denken ein.

:

Zehn Milliarden

DSC_0058

Dieses Buch macht weder Mut noch bietet es Lösungen. In einfachen Worten und Bildern beschreibt Emmot unsere kranke Lebensweise, unsere Neigung, den Planeten zu zerstören und damit all’ unsere Lebensgrundlage. Das ist keine wissenschaftliche Abhandlung, das sind nur die harten Fakten. Denen wir uns tagtäglich bewußt sind, aber die uns nicht davon abhalten, uns zu ändern. Ein bisschen so, wie das Kind, das den Kaiser für nackt erklärt, aber keiner will es wah haben. Lest es, verschenkt es, gebt es euren Kindern. Und denkt darüber nach. Es gibt kein Happy End.

:

Glänzende Geschäfte (Hörbuch)

Die Fortsezung von Münks Insassen. Dr. Löhring ist wieder da und macht den ehemaligen Häftling zum Vermögensverwalter. Und jetzt wird es kompliziert, die Gesellschaften sind eng verwoben, die Kunden gleichzeitig Schuldner und Gläubiger und nur wenige haben einen Überblick. In der Mitte wird das Buch unnötig technisch, aber das liegt wohl an der Materie. Wer noch Strategien und Vokabeln für seinen Posten im Management sucht, der wird hier fündig. Auch die Kollegen aus der Finanzverwaltung werden eifrig schmunzeln. Allen anderen, normalen Menschen wird es sicherlich zu langatmig und aufgebläht. Mir gefällts, muss wohl auch am Erzähler Jürgen Uter liegen.

:

Der Circle (Hörbuch)

20140829_134422

ein wichtiges buch, wird meist in einer reihe mit orwells 1984 und huxleys schöne neue welt genannt. ich bin mir nicht sicher, ob eggers aus literarischer perspektive an diese giganten ranreicht. das ist auch nicht so wichtig.
entscheidender ist, dass er eine wichtige entwicklung aufzeigt: die künftige totale überwachung geht von großen konzernen aus. und jedes neue technische gimmick führt zu mehr transparenz und verfolgbarkeit. die vermessung von uns allen, seien es geodaten oder soziale netzwerkstrukturen, füttern datenbanken und systeme, deren algorithmen uns gläserner und durchschaubarer werden lassen. das ist heute noch witzig, wenn die predicting machine vom buchhändler absurde vorschläge macht, in ein paar jahren wird uns das lachen im hals stecken bleiben.
aber zuück zum buch: eine naive frau heuert beim circle an und steigt schnell auf, trägt dann wesentlich zu den weiteren, beängstigenden schritten bei, den konzern zu dem machen, wovor wir uns alle fürchten: einer globalen organisation, die alle gesellschaftlichen entwicklungen steuert und kontrolliert. es gibt eine heimliche affäre, die entfremdung von familie und freunden und kein happy end. ein endzeitroman, der auch im jetzt spielen könnte.

:

Sehr geehrtes Facebook!: Ein Rentner versteht die Welt nicht mehr – und greift zur Schreibmaschine (Hörbuch)

20140904_115558

leider ist das nicht mal annähernd lustig, sondern tief traurig. die idee ist witzig, große konzerne und dienstleister mit anfragen aus einer anderen zeit zu betrollen. da sind schon ein paar nette ideen dabei. leider erhält er nur standard-anworten aus der presseabteilung und verzichtet auf eine weitere reaktion. das ist so langweilig und dröge, ich habe das hörbuch nicht zu ende geschafft, zumal die sprecher auch noch dialekte nachahmen.

:

F (Hörbuch)

etwas verkopfter und escheresker roman über eine komplexe familiengeschichte. ein spiel mit fakten und fiktionen, was zuweilen etwas undurchsichtig und anstrengend wird. aber niemand hat gesagt, dass anspruchvolle auch schöne literatur sein muss.

:

Notausgang

9783942920292_aa76390531


unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


ein buch übers erwachsenwerden in den neunzigern. voll düsterer ansichten und mit ganz wenig perspektive. ein junger mann lebt in den tag hinein, sucht nicht mehr und findet auch nichts. es gibt nur schlechte partys, zuviel alkohol und ab und zu auch mal einen joint. dazwischen ein übler job an der tanke und viel kopfschmerzen. verstörend, dass sich der protagonist hin und wieder grausamen gewaltexzessen hingibt, ohne diese zu hinterfragen. kein geschenk für heranwachsende, es gibt zu viele wahrheiten über das leben jenseits der 20.

eigentlich schon 2002 erschienen, hier aber in einer neueren ausgabe mit vorwort des verlegers.

:

Geschlechtsverkehr: Eine Einführung

71dwfeb4p3l-_sl1500_


unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


Eine Sammlung von Kurzgeschichten, in denen es kaum um Sex geht, da bin ich mal wieder auf den Titel herein gefallen. Eine Einführung in das tabuisierte Thema gibt es immerhin. Ansonsten eher so Alltagsgeschichten und Erinnerungsfetzen. Überzeichnete Dialoge und allerlei allzu Fränkisches aus Bamberg. Das muss man mögen und das mögt man auch hier. Wie es zum Büchlein kam, hat er in sein Blog geschrieben. Viel Selbstreferentielles, überzeichnete Beobachtungen aus dem Uni-Alltags-Wahnsinn und Alkohol und WG-Partys und Polizisten, die Fahrradfahrer erschießen. Nur die letzte Geschichte hat mir nicht gefallen, die ist so traurig und desillusioniert.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels stand zweimal das Wort überzeichnet. Das ist nun korrigiert. Vielen Dank an den anonymen Grammatik-Nazi.

:

Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt (Hörbuch)

2014-03-11 19.19.20

karl schmidt, am ende bei herrn lehmann, am tag des mauerfalls, hat er sein kunstwerk zertrümmert, nach heftigem schlafentzug und sonstwas. dafür kam er in einer hamburger drogen-wg runter und ist nun wieder voll da. aber ganz ohne drogen geht es auch nicht: starker filterkaffee und zigaretten müssen sein. nach jahren der enthaltsamkeit zieht ihn das schicksal und die alten kontakte ins berlin der neunziger, voll siffigem umbruch- und künstler-wahn, rein in den techno-zirkus und ab durch deutschland auf große tour, bis nach schrankenhusen-borstel. eine tour de force, ein road-trip, ein ritt durch gestrandete lebensentwürfe und gescheiterte und erfolgreiche existenzen. wer eine ausgeklügelte story mit nebenhandlungen und überraschenden wendungen sucht, der ist hier falsch: regener erzählt linear, hier gibt es keine extrawurst für germanisten, es sind aber genau die sprache, die trockenen dialoge und die irren gedanken und kommentare, die dieses hörbuch so unwiderstehlich machen. dazu protagonisten, die es wohl nur in zeiten großer gesellschaftlicher umbrüche gibt. kurzum: lest dieses buch, oder lasst es euch vorlesen, vom autor selbst, ihr werdet es lieben. oder, wie hannah beim großen online-händler kommentiert:

“Ständig hab ich auf Bewegung in der Geschichte gewartet. Vergebens. Und vielleicht ist es auch einfach nicht mehr zeitgemäß. Die endlos Sätze (ein Satz gleich eine Seite oder auch mal drei Seiten) nervt inzwischen doch schon ziemlich. Auch hat man immer wieder das Gefühl, es handele sich insbesondere bei den Figuren Reimund und Ferdi um geistig leicht Zurückgebliebene. Die Art der Sprachewahl mit Anfang 50 ist auch für “Jungegebliebene” recht niveaulos und primitiv. Beide bekommen oft keinen vernünftigen zusammenhängenden Satz zu Stande. Statt dessen reihen sich Wörter, Wiederholungen und Lückenfüller aneinander und füllen damit die ganze Buchseite. Könnte am ständigen Cannabiskonsum liegen, was auch völlig out ist.”

[xrr rating=7/7]

:

Meine 500 besten Freunde (Hörbuch)

woahr. was ein unsinn. zwei handvoll geschichten mit den problemen und nöten der kreativen in berlin, schauspieler, autoren, schriftsteller fühlen sich sich auf empfängen unwohl und sind im allgemeinen überfordert mit ihrem dasein. mehr ist nicht. und das reicht auch.

[xrr rating=2/7]

:

Zuhause bei Hitlers: Eine WG spielt Krieg

zuhausebeiHitlers_7206bbd8ea


unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


Hahaha. Das ist lustig: Der alltägliche WG-Wahnsinn mit Bezügen zum Zweiten Weltkrieg. Klingt verkrampft, ist aber großartig geschrieben, in etwa so:

“Wir fassen noch mal zusammen: Der Mann, wenn es ein Mann ist, hat kein Gesicht, eine Freundin ohne Hals, eine Lebensweise ohne Gewissen und sich entschieden, als Spitznamen den Namen von einem der größten Massenmörder und Wahnsinnigen der Geschichte anzunehmen, aus dem einzigen Grund, weil er gerne herumhitlert, womit er exzessives Aufräumen meint, beziehungsweise, die Unfähigkeit, mit herumstehenden Gegenständen, die gerade nicht in Gebrauch sind, klarzukommen.”

Ich musste mehrmals laut auflachen, die an sich schon grotesken Situationen sind nochmal überzeichnet durch eine gesunde Portion Menschenhass des Protagonisten. An sich eine arme Wurst, aber immerhin mit gesundem Selbstvertrauen. Die Geschichte endet tragisch, man hat es nicht anders erwartet bei dem Setting.

[xrr rating=6/7]

:

Kapital

die biographie einer londoner straße und ihrer bewohner in den rauhen zeiten der finanzkrise um 2008. genial geschrieben, liest sich echt flüssig. und es geht natürlich auch um die grundfrage der menschheit: wieviel geld macht uns glücklich?

[xrr rating=6/7]

:

Warten auf… Zufallsinterviews

9783942920223_80e6069900


unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


Marcus Ertle trifft zufällig Leute in Augsburg und stellt ihnen Fragen, das ist um einiges interessanter und unterhaltsamer als Politik-Talk oder geschönte Interviews in Magazinen. Weil es authentisch ist und jeder Mensch irgend etwas spannendes zu erzählen hat. Zugegeben, wir alle sind verschieden und manchmal sind auch langweilige Antworten dabei, ganz selten aber langweilige Fragen. Erinnert ein bisschen an die Shell-Jugendstudie, da gab es ähnliche Interviews. Im vorliegenden Buch sind eher Erwachsene dran und die haben natürlich mehr zu erzählen. Blöd nur, dass ab und an Fragen zu regionalen oder aktuellen Themen kommen, das veraltet dann ganz schnell und die Meinungen zu allgemeinen politischen Themen sind auch absehbar. Ansonsten eine schöne Lektüre.

[xrr rating=5/7]

:

Ich weiß es doch auch nicht (Lesung)

ihn hatten wir schon mal, die älteren unter uns erinnern sich vielleicht…

seine texte sind pointiert, kritisch, manchmal witzig, oft sarkastisch. über einige seiner ansichten könnte man sich vortrefflich unterhalten, da stimme ich nicht in allem überein. aber darum geht es ja gar nicht. eher ums denken. mitdenken, nachdenken und dann eventuell besser machen. lohnt sich. manchmal singt er auch.

[xrr rating=6/7]