:

Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex (Hörbuch)

endlich wieder ein guter evers, mit vielen querverweisen zwischen den storys. das ist ja überhaupt das gute an den büchern: obwohl abgeschlossene geschichten, gibt es immer wieder überraschende momente, änderungen der perspektive, der erzählweise. verzerrte wahrnehmung und darstellung des alltäglichen ist evers große stärke. mit dem vorliegenden band ist es ihm wieder gelungen, unbedingt das hörbuch hören.

:

Herr Schlau-Schlau wird erwachsen

Ein Roman aus dem Pankower Florakiez über den Kiez rund um die Florastraße. Über einen Typ in den dreißigern, der noch bei den Eltern und zwischen Tausenden Büchern wohnt. Als die Eltern ausziehen und er widerwillig mit der Realität konfrontiert wird, gerät sein bisheriges Leben aus den Fugen. Der neue Nachbar Hupe ist Orjinal und kann nur berlinern, ein Lebenskünstler mit Antworten auf jede Frage. Es taucht eine neue Frau auf, die alles auf den Kopf stellt. Ständig ist irgendwas. Dazwischen sitzt man im Café Stilbruch, im Kiosk oder in der Kneipe in im Schrebergarten. Dort sitzen die Alt-Pankower und trauern alten Zeiten hinterher, haben sich in der neuen noch nicht zurecht gefunden. Der Kiez wird aufgewertet, auf den Brachen entstehen neue Häuser, meist Wohneigentum. Die Alten müssen weg, auch das ein bitteres Thema im Buch. Soweit die Story.

Erzählt wird die Handlung in vielen kleinen absurden und gut erzählten Situationen. Mit viel schrägem Humor und ehrlicher Meinung. Das ist die Stärke des Buchs und trägt es auch bis zur letzten Seite. Denn leider wirken die Figuren, insbesondere der erzählende Hannes, etwas hölzern und eindimensional während er durch seine Geschichte stolpert.

Pankow kommt gut dabei weg, der Leser stromert mit den Figuren durch den Kiez und einmal sogar in den nahen Wedding. Selten sind regionale Romane keine Krimis, hier kommt keiner um, nur ein Tier, aber das musste sein. Nur länger hätte das Buch sein können.

Links:

:

Hinter der Blechwand

wahnsinnig trostlose story über zwei kerle, die sich in den umbruchjahren zwischen mauerfall und jetzt mit schmuggel und handel übers wasser gehalten haben. die globalisierung frisst sich auch in die letzten dörfer ost- und südosteuropas. chinesen importieren billiger als die beiden helden und sie geraten in die hände eines menschenhändlers. sie sind auf den straßen unterwegs zwischen polen, slowakei, ungarn und rumänien. mit einem alten lieferwagen, der erstaunlicherweise das ganze buch durchhält. erdrückend erzählt der roman ein primitives leben, wirft mit rassistischen ressentiments nur so um sich. in zahlreichen rückblenden wird die zeit kurz nach 1989 glorifiziert, als die grenzen zwar offen waren, aber schmuggel gefährlich und höchst lukrativ. wer einmal auf einem markt in osteuropa in den neunzigern stand, kennt dieses gefühl. windige kerle wittern jede gelegenheit, es gibt alles zu kaufen und nie fragt einer, woher es stammt.

:

Berlin skurril – Stories (Hörbuch)

Cover von Uli Staiger – Die Lichtgestalten
Cover von Uli Staiger – Die Lichtgestalten

Das Hörbuch ist zu schnell vorbei. Vier Geschichten liest Frau Lautenbach, vier absurde Geschichten, die entweder in einer düsten Zukunft spielen (“Schöne neue Schuhwelt”, “Videoabend in Pankow”) oder eine absurde Wendung nehmen (“Gute Reise!”, “Wünsch dir was”). Mit Berlin haben sie weniger zu tun, dafür mit vielem Allzumenschlichem und Tragischem.

:

Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament (Hörbuch)

20140904_115420

ein ganzes jahr hat herr willemsen auf der zuschauertribüne des bundestags verbracht und beobachtet. die schilderungen setzt er in einen zeitlichen bezug, in dem er aktuelle tagesereignisse auflistet. das ist nötig, als durchschnittlicher zeitungsleser vergisst man ja ständig. dass eine reportage aus dem bundestag ziemlich fad’ wird, ahnt man. vielleicht ist dieses buch das ehrlichste, was es zur zeit über den politkbetrieb zu sagen gibt: debatten finden in talkshows statt im parlament statt, es wird eher gepoltert statt argumentiert, es wird zuwenig zugehört. und es bleibt der eindruck, dass der bundestag nur so da ist ohne eine wesentliche funktion.

:

Wilson

20140524_161951

Ein durch und durch vom Leben gelangweilter und genervter Mensch entdeckt die eigene Vergangenheit ohne dabei besser zu werden. Er flucht, er verachtet, er motzt – kein angenehmer Zeitgenosse und doch steckt einiges von ihm in uns allen. Mit klarer Linie gezeichnet und nur zu empfehlen.

:

Meine 500 besten Freunde (Hörbuch)

woahr. was ein unsinn. zwei handvoll geschichten mit den problemen und nöten der kreativen in berlin, schauspieler, autoren, schriftsteller fühlen sich sich auf empfängen unwohl und sind im allgemeinen überfordert mit ihrem dasein. mehr ist nicht. und das reicht auch.

[xrr rating=2/7]

:

Schlimme Nächte: Von Abstürzen und bösen Überraschungen

2013-09-06 12.46.46

Schöne Sammlung von Texten zum Thema Absturz, das Werning in all’ seinen Facetten durchdekliniert. Da gibt es die Nächte der Jugend, in den ersten Tagen in Berlin, die schlimmen Nächte mit den eigenen Kindern, undsoweiter. Geschrieben in Lesebühnen-Länge und bewährter Werning-Qualität.

[xrr rating=6/7]

:

Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen

Taleb hat seine Theorie vom Schwarzen Schwan viel weiter gedacht und hat alles nochmal aufgeschrieben. In simpler Sprache erklärt er komplexe Zusammenhänge und beweist einmal mehr, dass er unabhängig von Mainstream, Wissenschaft und Gesellschaft eigene Gedanken entwickelt.

Die Grundidee ist folgende: Baue ein System, das nicht nur robust gegenüber Erschütterungen und Schwarzen Schwänen (unerwartete plötzliche Ereignisse) ist, sondern, im Gegenteil, noch robuster wird bei Erschütterungen. Er nennt dies “Antifragilität” und findet diesen Ansatz in der Natur, im menschlichen Körper, in Gesellschaften. Und er findet etliche Beispiele, in denen wir uns fragil verhalten, bauen, leben. Das ist schlecht und er begründet dies ausführlich. Zum Beispiel sind die jüngsten Wirtschaftskrisen auf das fragile Finanzsystem zurück zu führen.

Lest dieses Buch, auch wenn ihr nicht immer mit dem Autor einer Meinung seid, so gibt es doch genügend Ansätze zum Querdenken, eben weil er nicht die üblichen Pfade des Denkens beschreitet.

[xrr rating=7/7]

:

Warten auf… Zufallsinterviews

9783942920223_80e6069900


unsichtbar_farbig_irisDisclaimer: Das besprochene Buch wurde mir freundlicherweise vom Unsichtbar Verlag zur Verfügung gestellt.


Marcus Ertle trifft zufällig Leute in Augsburg und stellt ihnen Fragen, das ist um einiges interessanter und unterhaltsamer als Politik-Talk oder geschönte Interviews in Magazinen. Weil es authentisch ist und jeder Mensch irgend etwas spannendes zu erzählen hat. Zugegeben, wir alle sind verschieden und manchmal sind auch langweilige Antworten dabei, ganz selten aber langweilige Fragen. Erinnert ein bisschen an die Shell-Jugendstudie, da gab es ähnliche Interviews. Im vorliegenden Buch sind eher Erwachsene dran und die haben natürlich mehr zu erzählen. Blöd nur, dass ab und an Fragen zu regionalen oder aktuellen Themen kommen, das veraltet dann ganz schnell und die Meinungen zu allgemeinen politischen Themen sind auch absehbar. Ansonsten eine schöne Lektüre.

[xrr rating=5/7]

:

1913: Der Sommer des Jahrhunderts (Hörbuch)

nette sammlung von anekdoten und begebenheiten aus einem einzigen jahr, dem jahr vor dem krieg, der dann alles verändert hat. chronologisch nach monaten erzählt, oder besser: aufgezählt. denn ein spannungsbogen oder gar spannung gibt es nicht. liest sich wie eine frauenzeitschrift beim arzt. die protagonisten sind die großen literaten und intelektuellen ihrer zeit, die politik muss leider draußen bleiben und die gesellschaftliche klassengesellschaft leider auch. schöner und ergiebiger zum thema liest sich Irvin Yaloms Und Nietzsche weinte.

[xrr rating=3/7]

:

Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand

20140711_224511

erstaunlich: das buch kommt mit vielen platten wahrheiten daher und wirklich innovativ sind seine lösungsansätze auch nicht, er zählt nur die gängigsten auf, die andere vor ihm gedacht und gemacht haben. trotzdem merkt man als leser schnell, wie weit man sich selbst von diesen simplen wahrheiten entfernt hat. strom sparen, lebensmittelherkunft hinterfragen, politikergebrabbel und mediengehirnwäsche filtern, kapitalismus anzweifeln, im kleinen anfangen usw. – all das müssen wir immer wieder neu lernen. jeden tag, uns nicht einlullen lernen. welzer zeigt ein paar beispiele, aber eine anleitung ist es nicht, eher ein anstoß. muss man lesen, damit wir mal wieder merken, was wirklich wichtig ist.

[xrr rating=6/7]

:

Herr Jensen steigt aus (Hörbuch)

das schicksal eines durchschnittstypen, der in der erst in der arbeitslosigkeit und dann im wahn versumpft. erstaunlich, wie viel parallelen man zum eigenen leben entdeckt. bisschen viele klischees auf einmal, zu viel stereotyp. aber dadurch auch wieder amüsant, auf jeden fall hörenswert.

[xrr rating=5/7]

:

Berlin – Bleierne Stadt

So genial wie der erste Teil. Voll mit Details, Anspielungen, Geschichte und Geschichten aus einer turbulenten Zeit. Bin ja eher nicht so der Comic-Fan, aber das ist wirklich empfehlenswert. Bin mir unsicher, ob sich die Story auch als Roman eignen würde, aber gezeichnet ist es toll.

[xrr rating=6/7]

:

Die Abenteuer eines Kapitalisten. Die Entdeckung der Märkte auf einem Trip um die Welt (Hörbuch)

da reist einer fast drei jahre lang um die jahrtausenwende durch die welt, besucht länder, kulturen und schreibt alles auf. das B.O.T Editorial Review Board meint dazu: “Würde man Warren Buffett und Bill Bryson zusammen in ein Auto setzen und 3 Jahre auf Weltreise schicken, würden Sie vielleicht auch so schreiben wie Jim Rogers.”
Das ist alles sehr spannend, zumal er sich die Länder aus Investorensicht anschaut und bewertet. Dazu natürlich viel Kulinarisches, Gesellschaftliches und Grenzkontrollen und so weiter. Teilweise ein bisschen langatmig und vorgelesen von einer Frau mit eigenartiger Betonung. Kann man anhören.

[xrr rating=4/7]

[youtube 2Aw9TsfFuDQ#!]

:

Nerd Attack! Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook (Hörbuch)

mehr und ausführlicher und detaillierter als erwartet. fängt ja ganz typisch an: verklärung einer ganzen generation, die nichts anderes gemacht haben als zu zocken auf dem C64. aber dann gehts noch weiter, hacker, internet, urheberrechtsdebatte, facebook, anonymus und noch vieles mehr. erstaunlich tief und ausgewogen. spannend erzählt und gut vorgetragen. kann man nichts gegen sagen, außer dass vielleicht einiges bekannt war. hörempfehlung trotzdem.

[xrr rating=6/7]

:

Hader Spielt Hader (Live-Mittschnitt)

kann man nicht beschreiben, ihn muss man gehört oder gesehen haben. großer, schwarzer humor in breitem österreichisch. immer wieder groß seine begegnung mit dem teufel in der wiener kanalisation. weniger politisch, dafür gesellschaftskritisch.

[xrr rating=6/7]